Montag, 13. Februar 2017

Rezension zu Nordmord


Zweiter Krimi um Tom Meissner




  • Taschenbuch: 323 Seiten
  • Autor: Sandra Dünschede
  • Verlag: Gmeiner-Verlag; Auflage: 8., 2014 (1. Juli 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3899777255
  • ISBN-13: 978-3899777253








www.gmeiner-verlag.de



Klappentext:

Tom Meissner und seine Freundin Marlene haben in Nordfriesland ein gemeinsames Leben begonnen, als ihr kleines Dorf erneut von einem Mord erschüttert wird - und diesmal sind sie persönlich betroffen: Die Ärztin Heike Andresen, Marlenes beste Freundin, wird tot aus der Lecker Au geborgen. Die Polizei tappt im Dunkeln. Ein Motiv für die grausame Tat ist nicht erkennbar, eine wirklich heiße Spur gibt es nicht - bis Kommissar Thamsen das Tagebuch der Toten entdeckt …

Inhalt:

Ein Jahr später Tom Meissner und seine Freundin Marlene sind zusammengezogen. Sie wohnen im alten Haus seines Onkels. Nicht weit weg vom Haus, wohnt auch eine alte Freundin von Marlene. Als ihre Freundin Heike nicht zum besagten Treffen erschienen ist, macht sich Marlene Süorgen.  Im Krankenhaus, wo sie ihre Arbeit hat, ist sie auch seit ein paar Tagen nicht erschienen. Im zweiten Erzählstrang bekommem wir Einblicke in das Leben und den Ermittlungen vom Polizeihauptkommissar Dirk Thamsen. Der von seiner Frau, die mittlerweile ein neuen Freund hat, getrennt lebt. Doch als der Polizeihauptkommissar Dirk Thamsen zu einem Leichenfund gerufen wird, werden die schlimmsten Befürchtungen war. Es ist die Freundin von Marlene. Heike. 

Cover: 

Wie auf dem Cover ihres ersten Krimi um Tom Meissner, hat die Autorin ein schönes Bild von Nordfriesland ausgewählt. Ich finde das Cover strahlt eine gewisse Ruhe aus. 


Meine Meinung:  


Ich finde den nordfriesland Krimi auch gut, wie der erste, den ich gelesen habe. In diesem Krimi fand ich die Umsetzung besser gelungen. Es wurde in diesem Fall schon ungefähr in der Mitte des Buches auf die Lösung des Falls hingearbeitet, was ich besser fand. Desweiteren war der Schreibstil wieder sehr flüssig. Auch hier war wieder das Probleme mit dem Erkennen wer jetzt die Geschichte erzählt. Aber da ich diesen Krimi direkt nach Deichgrab gelesen habe, hatte ich keine grossen Probleme damit. Die Charaktere fand ich grösstenteils auch sehr svrsucht ympatisch, besonders der neu hinzugekommende Polizeihauptkommissar Dirk Thamsen. Seine Art wie er seine Kinder beschützt und versucht den Kindern eine bessere Umgebung zu ermöglichen. Daher gebe ich dem Buch 



LG Nadine

Kommentare:

  1. Hallo Nadine,
    ich bin gerade über Lovelybooks auf deinen Blog aufmerksam geworden. Da musste ich doch mal bei dir stöbern kommen. Einen sehr süßen Blog hast du da aufgebaut. Ich bin gespannt, was es demnächst noch so hier zu lesen gibt.

    Dein Buch habe ich noch nicht gelesen. Trotzdem war ich sehr neugierig auf die Rezension, da ich mal einen Schreiblehrgang bei der Autorin besucht habe. Das war damals eine sehr schöne Erfahrung.

    Wie bist du auf S. Dünschede aufmerksam geworden?

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo.
    Danke für deine lieben Worte.
    Das ist einfach erklärt. Ich habe Readfy (App) nach einem guten Buch gesucht. Und ich hatte noch nie einen Krimi. Damit habe ich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Ich folge dir jetzt auch.

    LG Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,
      die App kannte ich noch nicht. Ich habe sie gerade mal gegoogelt. Ist die Auswahl an Büchern dort groß?
      Ich lese auch nur sehr selten Krimis. Welches Genre bevorzugst du denn ansonsten?

      Ich freue mich, dass ich dich als neuen Leser auf meinem Blog begrüßen darf. <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Ja es gibt viele Bücher. Aber viele Bücher von mir unbekannten Autoren. Da kann man immer schauen, wenn man mal einen neuen Autor lesen möchte. Ansonsten bevorzuge ich Jugendbücher, Kinderbücher Thriller und ab und zu Historische Romane

      Löschen